DE EN

NOCH KEIN ÜBERARBEITER TEXT ERHALTEN, Stand 19.12.2017

Tauchen Sie ein in ein neues unerforschtes Abenteuer!

Reise zurück in der Zeit zu den „Forgotten Islands“, Pindito‘s neuste und abgelegenste Tour. Anthropologen sprachen immer von den „Vergessenen Inseln“, wenn Sie über Alor, Ceram und Ambon referierten, da die Einheimischen wenig Kontakt zu Aussenstehenden hatten.
Nur 1% der Indonesischen Bevölkerung lebt in den mehr als 1‘000 weit gestreuten Inseln. Die Region wurde als erstes von den Portugiesen entdeckt gefolgt von weiteren Europäischen Nationen unter anderem der Niederlande. Das Hauptgeschäft im 17. und 18. Jahrhundert war der Export von Gewürzen. Heutzutage ist diese Gegend ein Traum für jeden Taucher; wunderschöne blaue See, endlose Riffe und unentdeckte Arten! Die Forgotten Islands umfassen 850‘000 km2 was Massenweise Fisch bedeutet. Während diesen Touren wird die Pindito entlang von Vulkaninseln die unberührte Unterwasserlandschaft erkunden!

Tourablauf

Die Pindito legt grossen Wert darauf den Gästen die bestmöglichste Tour zu planen. Bei der Planung der Route spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle. Der wichtigste Faktor ist das Wetter. Da es in den Tropen auch zur besten Reisezeit Stürme geben kann, behält sich die Pindito vor, auch kurzfristig ihre Route anzupassen.
Die Tour bietet zwei verschiedene Routen an. Die eine führt von Ambon, Hauptstadt der Molukken nach Saumlaki auf der Insel Tanimbar. Von Ambon aus geht es Richtung Nusa Laut und von dort aus weiter nach Koon und Manuk. Ab Manuk sind die Inseln und Tauchgründe teilweise unbekannt und der Entdeckergeist der Pindito-Crew und der Gäste soll gestillt werden, bevor die Tour in Saumlaki endet.

Die zweite Route startet in Saumlaki und endet in Maumere auf der Insel Flores. Hier ist der erste Teil der Reise, welcher unentdeckte Gebiete umfasst. Die Reise führt an den Inseln Babar, Leti und Wetar vorbei Richtung Pantar bevor die Tour in Maumere endet.

Tauchplätze

Hier kommt echtes Entdecker-Feeling auf! Viele der Tauchplätze sind noch unbekannt, da die Pindito das erste Schiff ist, welches Touren ab/retour Saumlaki anbietet. Im APR/MAY 2014 werden die beiden Touren zum ersten Mal zusammen mit Gästen angeboten. Nebst den bekannten unten aufgeführten Plätzen, werden mit Sicherheit auch viele neue Tauchplätze entdeckt!
Nusa Laut
Vor dem Dorf Ahmed warten abwechslungsreiche Rifflandschaften mit wunderschönen Korallengärten, wo es an Fischen nicht mangelt auf die Taucher. Schulen von Doktorfischen, Grossaugenmakrelen, Baraccudas und eine Vielzahl an Rifffischen versüssen den Tauchgang. Wer Glück hat kann hier sogar Hammerhaie zu Gesicht bekommen. Ein Highlight ist auch der Nachttauchgang unter einem Pier, wo Jagd auf Critters gemacht wird. Anglerfische, Skorpionfische, Fetzenfische und noch viele andere Kreaturen sind zu bestaunen.
schliessen
Koon
Ein berühmter Tauchplatz welcher von der Pindito liebevoll "Sch....platz“ genannt wird. Durch den Kanal, der zur Banda See hin mündet, muss einfach alles durch, was ein Taucherherz begehrt. Dies garantiert ein einzigartiges Fischschulenspektakel; riesige Zackenbarsche, grosse Schulen Baraccudas, Snapper, Doktorfische, Süsslippen in mitten von wunderschönen Korallen. So mancher Fotograf verzweifelte schon am diesem Platz, weil man oft nicht weiss wohin man schauen soll. Die zum Teil heftigen Strömungen garantieren nicht die beste Sicht, dafür besteht aber die Chance auf Grossfische wie Mantas, Haie und sogar Mobulas.
schliessen
Manuk
Trotz geringerer biologischer Vielfalt an Land, sieht man hier wunderschöne Steilwände. Ein Highlight sind auch die Seeschlangen, welche hier weit verbreitet sind. Der Nachttauchgang überrascht mit vielen Garnelen und Krebsen. Vor allem die scheuen Marmorgarnele (Saron Shrimps) können häufig beobachtet werden. Aber auch eine beeindrucke Anzahl an Haien, Seeschlangen, Makrelen, Thunfische und Barracudas sind vorhanden.
schliessen
Pantar
Auf der Insel Pantar besteht die Möglichkeit ein Dorf zu besuchen. Pantar ist die zweitgrösste Insel im Alor Archipel. Diese ist geprägt von den Christen und den Muslimen. Die christlichen Dörfer liegen vorwiegend im Innern der Insel, die muslimischen entlang der Küste. Mit etwas Glück kann der Einheimischen Markt besucht werden. Verkauft wird von Obst über Fleisch, Fisch und Kleider einfach alles. Die Bewohner der Insel sind sehr nett und freuen sich immer wieder über Besucher, welche von den Einheimischen Liebevoll „Langnasen“ genannt werden.
Im schwarzen Sand finden sich viele verschiedene Oktopus-Arten, seltene Feuerfische wie der Gurnard Lionfish (Knurrhahn Feuerfisch). Für Fotographen ist der Kontrast im schwarzen Sand einzigartig und garantiert viele spezielle Makro-Aufnahmen.
schliessen
Babar, Leti & Wetar
Die meisten Tauchplätze sind hier noch unbekannt. Ein paar hat die Pindito aber bereits ausgekundschaftet wie zum Beispiel der Platz „Sizzler“ (was so viel heisst wie „Brutzeln“). Auch der „Lembata’s Skorpionfisch Himmel“ ist ein Highlight. Dort wurden beim ersten Tauchgang 6 verschiedene Arten von Skorpionfischen gefunden. Der Platz „Abeanabang“ bietet endlos viele Critters.
schliessen

Preise & Termine

Hier sehen Sie gefiltert unsere Reisetermine nur für die Route  Forgotten Islands
Sämtliche Preise & Verfügbarkeiten werden täglich von uns aktualisiert.
Aktuelle Reisetermin zu unseren weiteren Tauchsafari-Routen finden Sie hier
2021
Keine Termine in 2021 für die gewählten Routen vorhanden
26 Oct
11 Nächte
Forgotten Islands
16 Plätze
auf Anfrage
Klicken für weitere Details zu diesem Termin